Das Team

Ernesto Cuicapuza

Neugierig und abenteuerfreudig verließ ich Peru im Alter von 20 Jahren. Meine erste Station war Astrachan (Russland), wo ich ein Stipendium für ein Schiffsbaustudium bekommen hatte.

 

Die Umbruchsituation in Russland der neunziger Jahre brachte mich im Sommer 1994 nach Deutschland. Dort lernte ich meine Frau Nicole kennen. Kurze Zeit später kam unsere Tochter Mailina und drei Jahre später unser Sohn Jairo zur Welt. Wir entschieden in Deutschland zu bleiben und ich beendete mein Studium als Maschinenbauingenieur an der FH-Mannheim. Anschließend arbeitete ich 13 Jahre als Maschinenbauingenieur in der Kerntechnik.

 

Ich entwickelte bereits als Student eine besondere Beziehung zu Rennrädern. Seit 2007 beschäftigte ich mich intensiv mit dem Zusammenbau von neuen Mountainbikes und der Restauration von hochwertigen Rennrädern mit Stahlrahmen.

 

Neben der handwerklichen Arbeit, faszinierten mich die außergewöhnlichen Eigenschaften diese Rennrädern und deren sportliche Herausforderung. Mit einigen dieser Rennmaschinen nehme ich regelmäßig erfolgreich an sportlichen Ereignissen teil:

- Triathlon (olympische Distanz) in Ladenburg, Heidelberg und Viernheim

- Halb-Ironman im Kraichgau im Jahr 2010

- Jährliches Fahrradritual (Fahrradtour mit Rennrädern und Gepäck) von Vater und Sohn:

  • 2014: Fahrradtour von Heidelberg bis Saint Marie de la Mer, 1070 km in 7 Fahrtagen
  • 2015: Fahrradtour von Heidelberg bis Pisa, 1480 km in 11 Fahrtagen
  • 2016: Fahrradtour von Heidelberg bis Den Haag, 870 km in 6 Fahrtagen
  • 2017: Fahrradtour von Heidelberg bis Luzern, 370 km in 4 Fahrtagen

 

Jairo Cuicapuza

Seit ich denken kann bin auf dem Fahrrad unterwegs gewesen. Zunächst stellte es für mich ein reines Fortbewegungsmittel dar, später jedoch kam ich über meinen Vater zum Radsport und entwickelte ein innigeres Verhältnis zum „Drahtesel“.

 

Sport und Handwerk zählten schon früh zu meinen Leidenschaften. Als Schüler einer Waldorfschule in der 12. Klasse bekam ich die Aufgabe, ein Projekt auszusuchen, welches über das gesamte Schuljahr hinweg bearbeitet und schließlich präsentiert wurde. Im Zuge dessen entstand die Idee, ein Holz Fahrrad zu bauen.

 

Es wurde viel geplant und entworfen, bis schließlich das De La Hoja (Spanisch für „aus dem Blatt“) design entwickelt wurde – das Prototyp des heutigen QiruBike!